Trendnet: Neue Netzwerkameras und „Mira“

TV-IP340PI IP-Netzwerkkamera

Trendnet erweitert sein Kamera-Portfolio um zwei neue Indoor/Outdoor Netzwerkwerkkameras (TV-IP341PI und TV-IP340PI) sowie um die kostenlose VMS-Software „Mira“.

Die Sicherheit von Smart Homes gewinnt zunehmend an Bedeutung. Viele Netzwerkkameras übernehmen die Aufgabe zur Überwachung von Gebäuden, Grundstücken oder etwas abseits gelegenen Bereichen mittels digitaler Videotechnik und IP-Technologie. Damit werden  Installation, Einsatz und Betrieb von Video-Überwachungssystemen deutlich kostengünstiger als mit früheren Technologien.

Automatische Kuppel-Netzwerkkamera TV-IP341PI

Der US-amerikanische Hersteller Trendnet nat nun sein Portfolio um zwei IP-Netzwerkkameras erweitert. Die neue Indoor/Outdoor Kuppel-Netzwerkkameras TV-IP341PI eignet sich für die Wand- und Deckenmontage, bei der sich das drehbare Objektiv vom PC oder Smartphone aus steuern, das heißt neigen und schwenken lässt. Dagegen kann die Ausrichtung des anderen Modells, der Netzwerkkamera TV-IP340PI, nur manuell per Hand vorgenommen werden. Beide Neulinge verfügen ansonsten über nahezu die gleichen technischen Features.

TV-IP341PI Kuppelkamera

„Varifokal“-Objektiv mit 113° Sichtfeld

Die beiden neuen Kameras haben Full HD-Auflösung und einem variablen Blickwinkel bis zu 113° und zeichnen pro Sekunde 30 Bilder im H.265 Kompressionsformat auf. Das 2,8 – 12 mm „Varifokal“-Objektiv hat einen manuellen Zoom und kann das Sichtfeld von 33,8° bis 113° abdecken. Die Aufzeichnung des Videos kann über ein Netzwerkspeichergerät oder eine Micro SD-Karte (interner Kartenslot bis 64GB) erfolgen. Beide Lösungen sind Outdoor (Schutzklasse IP66) wie Indoor einsetzbar.

Gute Sicht im Dunkeln

Verdeckte IR LEDs ermöglichen eine diskrete und für das menschliche Auge unsichtbare Beobachtung bei Nacht bis zu einer Entfernung von 30 Metern. Die verstellbare D-WDR-Einstellung (Digital Wide Dynamic Range) verbessert die Bildqualität und Schärfe bei kontrastreichen Lichtbedingungen und hebt die dunklen Bereiche des Bildes hervor, um sie besser sichtbar zu machen.

VMS-Software „Mira“

Eine weitere Neuheit, die Trennet vorgestellt hat, ist die kostenlose VMS-Steuerungssoftware Mira. Sie enthält erweiterte Kameraverwaltungsfunktionen, die die Überwachungsaufzeichnungen und die Verwaltung der Trendnet-IP-Kameras vereinfachen. So bietet sie zahlreiche neue Funktionen, wie die Unterstützung für Mac-Computer, e-Maps für Grundrissdesigns und die Integration mobiler Anwendungen. Zudem wurden etliche Funktionen der bisherigen VMS-Software übernommen.

Trendnet “Mira”

Die Unterstützung durch mobile Anwendungen ist ein weiteres Feature der Software. So liefert die neue Mira-App Warnmeldungen, damit Maßnahmen zur Reduzierung von Risiken und Schäden ergriffen werden können. Mit ihrer Hilfe können mit dem Mobilgerät die neuen IP-Kameras von Trendnet eingerichtet werden. Dabei wird einfach der QR-Code der Kamera mit der mobilen Mira-Anwendung eingescannt, um den Installationsprozess zu starten. Die mobile Mira-Anwendung bietet auch Zugriff auf Live-Video, das Speichern von Screenshots und Videos, Push-Benachrichtigungen und vieles mehr.

Trendnet will noch in diesem Jahr mehrere neue IP-Kameras auf den Markt bringen. Die Neulinge werden allesamt von der Mira VMS-Software und der mobilen Mira-App unterstützt.

Die neuen IP-Kameras sind online über den Shop und über den Fachhandel erhältlich und kosten etwa 215 Euro.